Samstag, 19. Juni 2010

Undine

Auf ein wundervolles Tauschgeschäft (Danke dir auch nochmal hier, Marion) folgt eigentlich ein tolles Strickerlebnis. Eigentlich.

Wenn da nicht die Sache mit dem offenen Anschlag wäre. Undine, ein sehr schönes Tuch, es reizt mich sehr, aber irgendwie bekomme ich es gerade nicht hin.


Normalerweise mache ich einen offenen Anschlag doch so, dass ich mit einem anderen Faden die Maschen anschlage, dann losstricke und später irgendwann dann diesen anderen Faden wieder entferne, oder sehe ich das falsch?

Bei der undinischen Anleitung heisst es aber, dass ich diese offen angeschlagenen Maschen dann irgendwann wieder mit aufnehmen soll. Wie soll das denn gehen? Ich habe da doch dann nur eine Schlaufe=Masche, das andere ist einfach dieser lose hängende Anfangsfaden und irgendwie habe ich einen Knoten im Kopf.

Könnte jemand Entwicklungshilfe leisten? Hat jemand von euch schonmal Undine gestrickt?

Das Wetter wäre perfekt heute um auf dem Sofa zu kuscheln und zu stricken. Oder um in das eine Museum zu fahren, sich hinzusetzen und zu stricken und der Herr Sohn und der Herr Mann können da staunen und gucken und sich freuen. 

1 Kommentar:

  1. Hallo Lieschen!
    Von offenem Anschlag und so Zeug hab ich keine Ahnung - mit Strickbegriffen hab ich es nicht so, die muss ich auch immer nachschlagen - aber wenn du die angeschlagenen Maschen von beiden Seiten aufnehmen musst, dann kannst du den Anschlag einfach als Luftmaschenkette machen, d.h. du machst eine Luftmaschenkette (die um einiges mehr Maschen haben sollte als die Maschenzahl, die du fürs Stricken brauchst, sonst wird es zu fummlig) und nimmst aus der unteren Seite der Luftmasche deine Strickmaschen auf. Die Luftmaschenkette bleibt dann erst mal drin, bis du die anderen Maschen aufnehmen musst. Dann trennst du einfach die Luftmaschenkette auf, und was bleibt, ist ein Strickstück mit ganz normalen Maschen, die du wieder auf die Nadeln nehmen und normal abstricken kannst. Also eigentlich solltest du die Luftmaschen nicht schneller auftrennen, als du die Maschen auf die Stricknadeln setzen kannst, die Gründe dafür sind ja naheliegend... (Ich hoffe, das war halbwegs verständlich; wenn nicht, du weißt, wo du mich findest ;-)
    GLG und viel Spaß beim nadeln,
    Jane

    AntwortenLöschen