Montag, 17. Mai 2010

Reinigung

Weinend eine halbe Stunde auf dem Sofa zu sitzen und nur die Tränen die Wangen runterrinnen zu spüren kann sehr reinigend sein. Der Kaffee wurde indes kalt, die Augen fest auf das eine Grün geheftet. Abgeschaltet äusserlich, innerlich wilde See.

Sich annehmen, die Trauer, das Überfordertsein einfach mal zulassen und sich eingestehen. Sich nicht mehr wehren, gegen die Tränen, nicht immer weiter rennen, wegrennen, sondern sitzen bleiben, aushalten, zulassen.


Annehmen, es nicht bewerten, sich selber ein Gefühl von "das ist jetzt ok" geben. 

Aufstehen, sich auf die Bank auf dem Balkon setzen, leise schniefend, die Sonne im Gesicht spüren. Den Blickwinkel erweitern, sich umschauen. Sich wärmen und die Leere sich wieder füllen lassen.

Platz machen, reinigen...

Kommentare:

  1. Tränen sind der Regenbogen der Seele...

    Ach, mein liebstes Lieschen...

    Gerne hätte ich dir ein paar deiner Tränen abgenommen, darin deinen Kummer ertränkt.

    Irgendwann ist ausgeweint. Dann heißt es Obacht, dass aus Hinnehmen, Zulassen und dennoch stark bleiben nicht Resignation wird...

    Pass gut auf dich auf!

    AntwortenLöschen
  2. Ach Lieschen, lass es raus, weinen reinigt die Seele! Und ich finde Dich sooooo mutig, vieles von deinem innersten hier zu teilen! Manchmal würde ich Dir so gerne viel mehr kommentieren aber es geht einfach nicht weil ich nicht weiß wie ich Dir was tröstendes oder aufbauendes sagen könnte aber sei dir gewiss, ich lese hier oft mit und denk auch oft an Dich!!
    GLG Gaby

    AntwortenLöschen
  3. nicht weinen meine liebe ich sag immer alles wird gut man muss nur dran glauben
    also fühl dich mal lieb gedrückt und geherzt dann geht es hoffentlich schon besser
    lg gaby

    AntwortenLöschen
  4. Ich weine auch oft - ist wirklich befreiend. Und wenn man es unterdrückt, bekommt man ein Magengeschwür oder die Seele stirbt ab.

    AntwortenLöschen