Mittwoch, 1. September 2010

Kontakt

Wer sich erinnert: ich habe mich ja mal über Freundschaft ausgelassen und dieses Thema ist in mir noch weitergereift. Ich habe mal wieder reflektiert und gegrübelt, mir das Hirn verknotet und in mich hineingelauscht.

Kontakt ist ja so eine Sache an sich. Es gibt den eher Oberflächigen, meist die Leute, die fragen "Wie gehts?" und dann gar nicht wissen wollen, wie es dir wirklich geht.
Dann den eher distanziert Verbindlichen, das sind Menschen, die trifft man nach von mir aus auch Jahren wieder und alles ist wie immer.
Den engeren Kreis, den man unregelmässig regelmässig kontaktiert, über vieles reden kann und man sich wohlfühlt.
Und die ganz dicken, zu denen man regelmässig Kontakt hat, dieser sich einfach toll anfühlt und man ohne Probleme auch mal stundenlang zusammen schweigen kann und man sich doch ganz viel gesagt hat.

Aber wie ist das eigentlich? Wieviel Kontakt kann ich halten? Wie oft melde ich mich bei jemandem, und macht das wirklich die Qualität aus?

Ich bin jemand, ich versinke immer mal wieder in meiner Versenkung. Schützengraben-Libella. Selbst wenn mein Leben gerade leicht und glücklich ist, kann ich nicht alle in meinem Boot halten. Bin ich oft überfordert mit dem Pflegen dieser Mannschaft. In mein Rettungsboot haben es nur sehr wenige Menschen geschafft, eigentlich nur einer, zu dem ich wirklich immer Kontakt habe. Alle anderen schare ich um mich und mag sie super gerne, kann aber auch sehr gut damit leben, wenn ich sie nicht jede Woche am Telefon habe.

Was ich am meisten hasse, ist, wenn die "Gegenseite" Vorwürfe abschmeisst wie: "Du könntest dich ja auch mal öfter melden!" Oder: "Ach, dich gibt es auch noch." Da bin ich binnen Sekunden auf dem Highway ins innerliche Nirvana und melde mich bei Besagten gar nicht mehr. Ich kann das nicht! Ich will frei entscheiden und wenn mein Bedürfnis erst nach vier Wochen nach Kontakt ist, dann ist das so. Mein freier Wille....

Und obendrein ist mein freier Wille sogar kontaktbedürftig, würde gerne mehr oder engeren Kontakt halten, aber irgendwas klemmt da in mir. Ich werde wohl noch weitersuchen müssen, um die Stelle zu finden, die da hapert!

Eure

Kommentare:

  1. Huhuuu,

    ich finde, Du hast das ziemlich gut reflektiert. Vielleicht würde es Dir helfen die Sätze wie "Du könntest Dich auch mal öfter melden." nicht als Vorwurf zu betrachten sondern als Kompliment. Insofern als das die Person einfach gern öfter etwas von Dir hören möchte. An sich ist das doch toll. Den Rest einfach ausblenden. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Der helle Wahnsinn, wie ähnlich wir uns sind. Der Text könnte 1 zu 1 von mir sein.
    Je enger eine Freundschaft ist, desto höher wird mein Druck, eine gute Freundin zu sein. Und dann melde ich mich lieber gar nicht. Ich könnte mir all meinen Freundinnen auch einfach nur per Mail vorstellen, bräuchte keine Treffen oder Telefonate. Freundschaft nach Bedarf.

    Deine Tini

    P.S. Meine Mail-Addi bleibt: rirarund@gmx.de
    Die Andere funktioniert nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    ich kann mich da Schmedderling nur mehr als anschließen - wirklich, auf den Punkt genau das, was ich nicht selbst auszudrücken vermag!

    Ich mach mir auch selber immer totale Vorwürfe, hach, könnste Dich doch da mal wieder melden usw... aber ich kriegs nicht gebacken! Und habe dann tagelang ein schlechtes Gewissen.

    Genauso gehts mir aber mit Leuten aus früheren Zeiten. Man weiß, sie sind da, man müsste nur evtl. im Telefonbuch nachschauen und sie anrufen. Aber ich schaffs irgend wie nicht - ich traue mich auch nicht. Wer weiß, vielleicht mögen die dann garkeinen Kontakt mit mir? Oder kennen mich garnicht mehr??
    Zuuuuuuviele Gedanken....

    Aber danke für Deinen Beitrag - er spricht mir sowas von aus der Seele...

    LG

    AntwortenLöschen
  4. @all: Und ich dachte schon, ich wäre nur alleine so verkorkst. Irgendwie beruhigt mich das echt!

    @MaraFiMo: Puh, das muss ich üben, glaub ich...

    AntwortenLöschen