Montag, 30. November 2009

der heutige tag war dafür besser..

... siehe da, in einem aufgeräumten zimmer, kann man (in diesem fall kind) doch gleich wieder besser spielen. WIR haben eine riesen eisenbahn aufgebaut und diese dann auch bespielt, jawoll, mama und minimonster zusammen! ich spiele viel zu selten mit meinem mini... stell ich fest... aber ich kann nicht wirklich gut "jungsspiele". IMMER mit den autos, IMMER mit der eisenbahn... warum wird sowas eigentlich den kindern nicht langweilig????

ich danke dir schäfchen für den dirigiertipp, DAS teste ich! ich denke, das kleine monster war wirklich überfordert mit der situation alleine sich da durchkämpfen zu müssen. das nächste mal sag ich an, wie ers machen könnte. und natürlich an dich ein herzliches willkommen auf meinem blog! ;)

und ich kann verzeichnen, dass das minimonster heute "schon" um halb neun schlief... puuuhhh... die zwei abende davor hat ers erst um 12 uhr nachts gepackt und meine nerven lagen blank... schlafentzug ist die grösste folter seit menschengedenken!!! *örgs*

jut, ich geh dann mal auch besser ins bett, viele grüsschen

Kommentare:

  1. ...sei nicht so hart mit deinem Kleinen, ich denke auch aufräumen wird er mit dir zusammen lernen aber nicht alleine.
    Die Grundschullehrerin meinte zu meiner Großen lassen sie ihr Reich - Kinder brauchen die Unordnung in ihrem Zimmer - danke Frau Lehrerin gut das sie keine Kinder haben - denn der Staubsauger würde sonst ganz viel schlucken müssen.

    Danke für deinen Kommentar bei mir und viel Spass beim bloggen.

    viele Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mit meinem Sohn auch eine ganze Weile Probleme bezüglich des zu Bett gehens, bis mein Mann den Vorschlag machte, Mittagsschlaf weg zu lassen und einfach schon 19 Uhr statt 20 Uhr als Schlafenszeit zu etablieren. Was soll ich sagen, es klappt super, oft freut er sich schon richtig auf sein Bett und macht einen Hechtsprung hinein. Ganz wichtig sind die Rituale. Beim An-/Ausziehen ein wenig Rumalbern, auf dem Arm ein Schlaflied gesungen bekommen (bei uns ist es LaLeLu und bei dem Teil, wo man vom SAndmann erzählt, leg eich ihn ins Bett und decke ihn zu) und im Bett noch ein wenig kuscheln und drücken. Dann flott raus und hoffen, das dass Kind liegen bleibt. Anfangs wars echt schwierig, denn wenn es aufsteht, wirds Kind gleich wieder hingelegt ... ohne großartig Trösten bei Weinen. Das war echt das Härteste. Mein weinendes Kind nicht trösten zu können ... ich hab viel zu oft selber geheult. Aber nach ein paar Tagen ... funktionierte es. Bestimmt ist es inzwischen aber schon besser, der Beitrag hier ist ja schon ewig alt.

    AntwortenLöschen