Donnerstag, 8. April 2010

Grosse Erwartungen

Man erwartet von mir:
  • dass ich eine gute Mutter bin und mich gut um den Herrn Sohn kümmere
  • dass ich mir einen Job suche, bitte 30 Stunden, damit das Geld nicht so knapp ist
  • dass ich es schaffe, mich Selbständig zu machen, so nebenher
  • dass ich den Haushalt schmeisse und zwar mit links und immer
  • dass ich perfekt reflektiert bin, weil ich mach ja Therapie
  • dass ich weiterhin den Schieberjob mache und testet dies auch über alle Grenzen hinaus aus
  • dass ich nicht zurückschiesse, wenn man schon längst ein ganzes Bataillon an Feuersalven auf mich abgeschossen hat
  • dass ein gesagtes: "Entschuldigung!" für immer wiederkehrende Fehler und Verletzungen ausreicht
  • dass ich durchs Leben hetze, damit ich alles schaffe, was man so von mir erwartet (mein eigener Perfektionismus/Leistungsdruck inbegriffen)
Ich bin traurig und enttäuscht und wütend, ich kenne diese stete und immerwährende Überforderung zu genüge und sie hängt mir zum Hals raus. Und ich mache schon zu lange Therapie, als dass ich diese ganzen Erkenntnisse einfach ignorieren könnte, oder sie wieder verdrängen könnte!

Kommentare:

  1. Manchmal denke ich, langsam ist frau zu alt für so etwas! Wenn es geht, hilft es, alle Menschen und Dinge, die einem nicht gut tun, aus dem eigenen Leben zu streichen-wortwörtlich oder eben nur innerlich (so, dass die ganzen blöden Dinge einen nicht mehr belasten)...nicht einfach, aber machbar. Ich setze mich tatsächlich alle halbe Jahre hin, ziehe Bilanz, wer tut mir gut, wer saugt mich aus, brauche ich den oder das wirklich...und dann wird ausgemüllt. Schmerzhaft teilweise, aber tierisch befreiend. Ich habe so schon etliche Menschen aus meinem Umfeld (darunter zwei Männer und drei Freundinnen ) gehen lassen.
    aber nicht, dass ich dir hier irgendwas anreden möchte---nur erzählen, wie ich mit sowas umgeh.
    Ich drück dich, Lieschen! Bleib tapfer!
    glg,dani

    AntwortenLöschen
  2. Ach Lieschen, das klingt wieder sooo traurig...
    Ich kann mich Danis Tipp mit der Bilanz nur anschließen, ich mach das zwar nicht regelmäßig, aber immer dann, wenn ich denke, es ist angebracht. Auf diese Weise hab ich mal meine komplette Clique und ein anderes mal meine (sogenannte) "beste Freundin" aussortiert. (Und wünsche mir im Nachhinein, ich hätte es eher gemacht!)
    Fühl dich gedrückt! Alles wird gut!
    GLG, Jane

    AntwortenLöschen
  3. Gründ einen Club ich bin 1. der sich anmeldet!
    Verstehende Grüße Gaby
    P.S. der Satz soll jetzt bitte nicht falsch verstanden werden oder zynisch oder genervt klingen, aber ich kenn Deine Aussagen zur Genüge und würde so gerne auch ab und an mal zurückschießen aber es gibt 1000 Gründe die Klappe zu halten und nix zu sagen! Einfach lieb und nett weiter machen, das ist momentan die Devise! Aussitzen kann man es auch nennen!

    AntwortenLöschen
  4. Mmmm...
    Letztlich kann Dir niemand helfen außer Dir selbst.

    Wenn ich so lese was Du schreibst, habe ich den Eindruck, dass Du eigentlich ganz genau weißt was Du willst und was eigentlich nicht.
    So das es mich mit unter ein wenig verwundert, dass Du davon schreibst, dass Dir jemand mit Scheidung drohen kann...

    Du reflektierst sehr viel darüber was Dir gut tut und was nicht. Letztlich liegt es aber in Deiner Hand, Du kannst es selbst bestimmen und hast auch das Recht und bis es Wert zu entscheiden, dass Du etwas das Dir schadet nicht willst! Denn Dein Leben ist nicht weniger Wert als das aller anderen.

    Die Frage die Du vielleicht noch klären musst ist vielleicht nicht was Dir nicht gut tut und was Du brauchst, sondern vielleicht eher was Dich daran hindert, verhindert, dass Du Konsequenzen ziehst. Auf die eine oder andere Weise.

    Du kannst doch keinen 30Std.-Job plus 30 Std. Job beim selbstständig machen (ich weiß ja nicht was Du vor hast, aber wenn es "profitabel" sein soll... es heißt ja nicht grundlos selbst und ständig) und dann noch bestimmt 20 Std. Kind und Haushalt und Administrativkram alleine stemmen während sich die andere Hälfte bei einem 40 Stundenjob zuhause bekochen, bewaschen und bewirten lässt... Selbst wenn Du gewillt wärst, auch Dein Tag hat nur 24 Std. Und auch Mann kann nicht alles haben, arbeitende Ehefrau, Hausfrau und Mutter mit klassischem Rollenverständnis funktioniert halt bei 24 Std. nicht. Für niemanden. Außer vielleicht in der Werbung!

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt bin ich einfach verwundert und muss mal nachfragen, wo steht, dass mir jemand mit Scheidung droht/drohen kann?

    Hab ich dies wirklich geschrieben, oder mich falsch ausgedrückt, sodass zuviel Spielraum zum Interpretieren da ist?

    AntwortenLöschen
  6. Du meintest den Backofen-Post, richtig? Das war wirklich nur auf den Backofen bezogen... Es war von mir runtergeschrieben, ohne gross dabei zu denken.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ich meinte jetzt konkret den Backofen-Post. Aber ich habe auch im Hinterkopf, dass Du vor einiger Zeit schon mal sowas in der Art geschrieben hattest. Ich glaube es war ein Satz wie "der sich nicht einfach von mir scheiden lassen kann" oder Angst haben muss, dass er sich von mir scheiden lässt. Ich glaube, es war um Weihnachten rum. Aber da mein Zeitgefühl völlig den Geist aufgegeben hat weiß ich es nicht mehr ganz genau. Jedenfalls war da damals schon mal was, das ich dann wohl falsch verstanden und abgespeichert habe. Unglaublich was mien Kopf so alles speichert ohne mich zu fragen, aber wehe ich will das er sich wissen über KOmmunikationsstrategien merkt... *grmpf*

    AntwortenLöschen