Mittwoch, 8. September 2010

Gedankenstrudel

Ich habe lange überlegt, ob ich das posten will, ob ich mich hier mitteilen mag, ob es hierher gehört. Aber ich merke, es beschäftigt mich nachhaltig und so muss es raus aus meinem Kopf.

Kaum schreibt man mal nicht zwei Posts pro Tag, weil man einfach keine Zeit dazu hat oder keine Mittel mehr, tragen sich Leser wieder aus. Wenn es hier nicht ums Eingemachte geht, sinkt die Leserzahl. Ich sehe das und ich mag eine echte Egomanin sein, aber ich nehme das persönlich. Ich mache mir Gedanken, was ich wohl "falsch" gemacht haben könnte und welche Gründe es wohl gäbe, dass man sich wieder austrägt bei einem Blog?

Falscher Ansatz und irgendwie fühlt es sich total ungesund an, so darüber zu denken. Ich versuche, es weit von mir zu halten, aber hallo? Wer sollte sonst hier für die Leserzahlen zuständig sein, wenn nicht ich? Es ist ja auch eine Art von Kontakt und somit drängt sich mir dann gleich die Frage auf: "Bin ich so kontaktgestört?" Ich stürze mich in den Gedankenstrudel und dreh mich im Kreis, fange an, meinen persönlichen Hollywood streifen zu drehen und merke, dass das alles sehr obskur ist.

Somit brauche ich bitte mal Feedback: Leide ich an Megalomanie? Dreht sich die Welt einfach auch mal NICHT um mich und ich muss mir keine Gedanken machen? Oder wie ist das bei euch? Macht ihr euch Gedanken, wenn die Leserzahlen sinken? Oder ist dies noch nie vorgekommen?

Eure

Kommentare:

  1. Das kommt ganz drauf an, wie ich an dem Tag drauf bin. Manchmal überlege ich schon, WER sich ausgetragen hat.

    Ich weiß gar nicht, wie man sich überhaupt austrägt.

    Du bist gut so, wie du bist. Aber manchmal verlagern sich vielleicht auch einfach die Interessen der Leser. Keine Ahnung!

    AntwortenLöschen
  2. Huhuuu,

    mmh, ich persönlich freue mich über jeden neuen Leser. Und ich glaube, ich fänd es auch schade, wenn sich jemand wieder austrägt. Vermutlich hängt das auch davon ab wie wichtig einem der eigene Blog ist und wie persönlich man ihn gestaltet.
    Dein Blog ist eine ziemlich persönliche Angelegenheit und ich finde es nur logisch, dass Du es persönlich nimmst, wenn sich jemand wieder austrägt.

    ABER :) Dein Leben MUSS doch nicht der Unterhaltung anderer Menschen dienen. Natürlich ist es schön, wenn sich viele Menschen für das interessieren, was Du schreibst. Aber das heißt nicht umgekehrt, dass Du für ihre Unterhaltung verantwortlich bist. Zumal ich annehmen würde, dass Menschen, die sich aus diesem Grund hier austragen, wohl unter die Rubrik "sensationsgeil" fallen.

    Vielleicht werden dem einen oder anderen auch Deine Gedankenstrudel zu viel- wenn man sich mit diesen Themen selbst nicht auseinandersetzen will oder die eigenen, vielleicht gar ähnlichen Probleme lieber verdrängen will. Vielleicht haben Menschen diese Personen aber auch einfach ihre eigenen Blogs gelöscht. Bleibt man dann trotzdem in den Listen der regelmäßigen Leser?

    Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt sicherlich viele Gründe sich aus einem Blog auszutragen, die gar nicht persönlich auf Dich bezogen sind und Du machst den Blog ja eigentlich nicht um uns zu unterhalten- war jetzt jedenfalls mein Eindruck.

    AntwortenLöschen
  3. @MaraFiMo: Ach, was bin ich dankbar, dass du eine meiner Leserinnen bist, hast du mir doch schon oft geholfen und für mich eine "Aussensortierung" vorgenommen. Du hast es auf den Punkt gebracht, ich will wirklich hier nicht den Pausenclown machen. Und auch der Satz: "Aber das heißt nicht umgekehrt, dass Du für ihre Unterhaltung verantwortlich bist." Das hilft mir weiter...

    @Sudda: Ja, genau, an manchen Tagen kratzt es mich nicht. Aber manchmal erwischt es mich dann doch, dass ich mich im Bett liegend dabei erwische, wer das wohl gewesen sein könnte und warum...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lieselotten-Libella-Lieschen (ich bin sehr verwirrt diesbezüglich!),
    ich oute mich jetzt mal als jemand, der es - je nach Tagesstimmung - sehr persönlich nimmt, wenn sich jemand aus der Leseliste austrägt. Anfangs, als mir das zum ersten Mal passiert ist, hab ich wirklich an mir gezweifelt. Inzwischen passiert das öfter, und es wird mir immer egaler (tolles Wort!). Ich neige ja auch dazu, wegen solchen Sachen zu grübeln, und weil es mich schon viel zu viel Zeit gekostet hat rauszufinden, WER sich denn jetzt ausgetragen hat, hab ich irgendwann mal Screenshots von der Leserliste gemacht. Wenn die Zahl nach unten geht, kann ich nachgucken, wer jetzt fehlt, und damit ist das Grübeln vorbei. Sehr praktisch. (Und da fällt mir ein, ich habe lange nicht mehr "aktualisiert", und es ist mir egal! Ui, ich glaub, ich werde erwachsen *grins*)
    GLG, Jane

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebes Lieschen,

    ich bin auch geknickt, wenn sich ein Leser austrägt. Dann denke ich: "Was habe ich falsch gemacht?"
    Und auch ich spüre den Druck, täglich zu schreiben. Eben aus dem Grund - für alle anwesend zu sein.
    Ich finde es manchmal schade, dass viel mehr Leute auf meine albernen, lustigen Posts reagieren, tiefgründige Beiträge sind wohl zu unbequem.
    (Ich maile Dir heute Abend!)

    Gruß Tini

    AntwortenLöschen
  6. @Jane: bezüglich des Namens... Ich bin mir gerade nicht mehr so sicher, ob Lieschen zu mir noch passt. Bin ich doch nicht mehr so ganz naiv, wie es der Name einem impliziert. Libella passt mir auch nicht immer, denn mein Leben ist nicht immer so libellenleicht, wie ich das gerne hätte und Lieselotte fand ich gut. Das kann tagesformabhängig mal Libella, mal Lieschen sein. Ein direktes Stimmungsbarometer.
    Oder einfach auch nur meine gespaltene Persönlichkeit aufzeigen! *lacht*

    @Tini: Ich freue mich drauf. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Huhu mein liebes Lottchen-Libellchen!
    Mach dir da nicht so viel draus. Ich überleg zwar manchmal auch warum das mal hoch und mal runter geht aber so ist es nun mal. Ob es wirklich daran liegt das man zu viel, zu wenig, zu oberflächlich oder auch zu intensiv schreibt? Eigentlich müßte ich auch einen Großteil meiner eigenen Blogrollliste mal löschen bzw. mich austragen weil kaum was geschrieben wird oder einfach weil es noch Blogs sind wo ich gaaaaaanz am Anfang meiner Bloggerzeit gelesen habe und es jetzt nicht mehr so richtig passt.
    Und was das kommentieren angeht: Schmedderling hatte geschrieben das viele mehr auf alberne oder leichte Posts reagieren als auf tiefgründige Beiträge, Recht hat sie damit bestimmt. Ich muß gestehen, wenn was locker und leicht und lustig runtergeschrieben ist kann ich auch besser meinen "Senf" dazu geben. Bei Problembeladenen Posts mach ich mir dann auch so meine Gedanken finde aber oft nicht die rechten Worte um mein Mitleid, Hilfe, Beistehen.... auszudrücken. Und so ganz banal will man/ich ja auch nicht auf alles antworten! Also lass ich es oft dann bleiben. Es gibt auch Blogs wo ich regelmäßig lese und fast noch nie kommentiert habe einfach weil mir das Thema so sehr unter die Haut geht und ich mit Tränen vor der PC Kiste gesessen habe!
    Mach Dir also mal nicht so viele Gedanken, ich denke das ist wie mit guten Freunden. Diejenigen die hinter Dir stehen bleiben Dir auch erhalten, kommentieren immer mal wieder, mailen Dich vielleicht auch an und alle anderen sind einfach nur Besucher, die ab und an mal vorbei kommen, mit denen man sich nett unterhält und mehr auch nicht!!
    Ganz liebe Grüße ans Lottchen von Gaby

    AntwortenLöschen