Donnerstag, 25. November 2010

3 am Donnerstag No. 46



1. Was war dein größter Verlust?

Mein Vater hat sich zum ersten Mal an mir vergangen, da war ich ca. 3 Jahre alt. Der Verlust meiner Kindheit, war wohl der Grösste.

Gleich an zweiter Stelle steht der Verlust eines geliebten Hundes.Mir wurde immer gesagt, wenn ich verrate, was er macht, dann bringt er ihn auf die und die Weise um. Ich habe diesen Hund genau auf die und die Weise verloren... Ich habe nie wieder versucht, mir Hilfe zu holen!

2. Würdest du dich lieber finden oder verlieren?

Ich finde mich lieber, denn danach ist es besser. Wenn man sich verliert ist die Zeit schrecklich.

3. Was ist deiner Meinung das schönste Wort im Lexikon?

Es wäre wohl ein Wort, wie verstrahlt. Ein Wort, das von einem positiven Ereignis (im Beispiel Strahlen) verlauten lässt, aber durch die Vorsilbe das Gegenteil bedeutet. Ich liebe Wortspiele, Wortwitz. Aber ich kann mich einfach nicht auf nur ein einziges Wort festlegen!

Ganz lieben Dank an meine Herzensschwester für diese schöne Aktion.
Hier wird nicht mit Steinchen geworfen. Mitmachen ist jedoch ausdrücklich erwünscht!
Kopiere dafür den Text und überschreibe meine Antworten mit deinen in deinem Blog.
Gerne nimmt dich Kirstin in ihre Steinchensammlerliste auf – einfach Kommentar bei ihr hinterlassen.
Außerdem freut sie sich über Fragen, die ihr hier gerne mal sehen würdet *zwinker*

Kommentare:

  1. Wie kann man(n) bitte nur so krank sein?!

    Meine Maus ist jetzt genau in diesem Alter. Mehr Kind kann es gar nicht sein. Wie abartig muss man sein. . . ich muss immer wieder ein bisschen meine Schotten dicht machen, um mich ein bisschen der Emotionsflut zu entziehen, die über mich schwappt, wenn ich nicht aufpasse.

    Hast Du ihn eigentlich irgendwann einmal angezeigt oder ähnliches. *mich gruselt es noch immer*

    AntwortenLöschen
  2. Puh, Lieselotte,

    da fehlen mir ziemlich die Worte.

    *drückdich*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe MaraFiMo,

    genauSO habe ich auch gedacht, als mein Sohn in dem Alter war, wie kann man etwas so Kleines und Schutzloses so ausnutzen und zerstören? Ich werde es wohl nie verstehen und will es auch nicht mehr.

    Dass du zumachst ist doch gut, sich selber zu schützen ist sehr wichtig.

    Missbrauch verjährt, und dies schon nach 5 - 10 Jahren. Die Opfer brauchen leider aber viel mehr Zeit um sich der Hölle wieder zuzuwenden und das Trauma aufzuarbeiten. Anzeige somit zwecklos :(

    AntwortenLöschen
  4. Hm... kein Wunder, dass ein Monster in dir ist. Bewundernswert, dass du das überlebt hast.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte, die Frist fängt erst an, ab der Volljährigkeit. Gut, die haben wir alle auch schon ein Weilchen hinter uns. ;)

    Ich finde es ein absolutes UNDING, dass das verfallen kann!

    AntwortenLöschen