Dienstag, 1. März 2011

Allein, allein




Nun isser wech, der Herr Mann. Mal wieder. Aber so langsam finde ich mich damit ab. Schade nur, dass der Herr Sohn Übermorgen Geburstag hat und ich nun alles alleine wuppe. Aber auch hier so langsam stoische Gleichgültigkeit. Das kenne ich ja nun schon alles.

Ist mein Kind nicht super? Wünscht er sich doch glatt Schnittchen mit Gemüsesticks zum Dippen im Kindergarten. Was soll der Geiz? Muffins kann ja jeder! *wir Ökos, wir*  Die Erziehrinnen sind begeistert, alle anderen denken sicherlich, dass ich das arme Kind gezwungen habe. Doch ganz erhrlich, ich würde lieber backen, als schmieren.

Meine beste Freundin mit den besten Kumpels des Herrn Sohns sind auch weg. Auf und davon zur Kur.

Allein, allein, niemand da! Doch: Herr Sohn und ich. Wie immer!

Kommentare:

  1. Nur auf Geschäftsreise oder so richtig Trennung auf Zeit?

    Dein Sohn ist ja klasse, so einen Frühstückswunsch hat auch nicht jeder. Kann dich verstehen mit dem lieber backen. So einen Kuchen rührt man flott zusammen, aber für ne riesen Meute Kinder Schnittchen schmieren, Gemüse schnippeln und Dip anrühren ist echt schon Arbeit.

    Wie war die Faschingsfete? Die Rede hast du ja offensichtlich überlebt.

    sonnige Grüße

    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Allein, allein ist nicht einsam, sondern nur Zeit für sich! Immer dran denken!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast so recht Cati, aber das läuft gerade sehr gut.

    AntwortenLöschen
  4. "nur" Geschäftsreise - hey, genieß die Zeit. Zeit für dich. Zeit für Ruhe. Zeit für Sohnemann.
    Und den Geburtstag wuppst du doch sowieso auch alleine prima - think positive!

    Also ich genieße (sorry, leider genoss) die Geschäftsreisen und bin jetzt gerade durch plötzliche Arbeitslosigkeit des HERRN schwer genervt (wenn ich denn vom Büro komme...)

    AntwortenLöschen