Donnerstag, 14. April 2011

wieder zu mir finden

Die kleine Alice möchte bitte aus dem Türenzimmer abgeholt werden!!!

Ich stecke fest. Sitze in diesem riesigen Raum voller Türen und weiss nicht mehr, welche die Richtige nach Draussen ist.

Problem an sich: Ich zahle meine Therapie aus eigener Tasche. Eine Einzelstunde kostet 70 Euro, eine Gruppensitzung kostet 45 Euro. Durch unsere generelle Situation habe ich meine Therapie auf ein Minimum gekürzt, alle 4 Wochen eine Gruppe bei der ich 20 Minuten nur für mich habe. Generell sind wir zwei Stunden dort, aber die volle Aufmerksamkeit der Therapeuten habe ich nur 20 Minuten.
Ich instabile Person nur alle 4 Wochen Therapie, ja, das ging gut. Über ein Jahr jetzt schon, aber nun reichts. Mein Kartenhaus ist zusammengefallen.

Gestern ein Notfalltermin, Einzelstunde. Fakten, die ich alle schon kenne wurden besprochen und je "strenger" die Therapeutin, desto mehr war ich weg. Hab mich innerlich vom Acker gemacht. In den Raum der Türen. Mich in mir verkrochen.

Die Fakten kenne ich alle schon, mir fehlt das Gefühl dazu, der Glaube, dass ich das alles leisten kann. Ich brauche jemanden, der für mich an mich glaubt. Damit ich mir wieder selber (ver)trauen kann. Jemand, der mich an die Hand nimmt und mit mir die Türen öffnet und schaut, welche denn die Richtige sein könnte.

Und jemand der mir sagt, dass man auch mal die falsche Tür aufmachen darf. Dass es dann nicht direkt vorbei ist.
.oO(so war es früher, ein Fehler und alles war vorbei)

Ich stell mich dann schonmal an die erste Klinke. *schnauf*

Kommentare:

  1. Ich lese schon eine ganze Weile still und heimlich deinen Blog mit.
    Ich will dir meine Geschichte jetzt hier gar nicht aufhalsen, sondern dir nur sagen, daß ich ganz oft nachfühlen kann was du empfindest.
    Ganz viel Energie um deinen richtigen Weg zu finden schicke ich dir
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Dann mach die Tür jetzt auf und du wirst sehen, es ist nicht alles vorbei. Mach die nächste auf! Und es geht trotzdem weiter. Wenn dir erstmal 2 Türen reichen, hol ich dich aus´m Zimmer ab. Sei ein bisschen mutiger. Mut wird belohnt.

    AntwortenLöschen
  3. Mmm. Also die erste Tür nach draußen ist meistens die Tür am Ende Eures Wohnungsflures, dann die Treppe runter, vor dem Keller die letzte Tür nach draußen, meistens die hinter der Licht zu sehen ist. Raus treten und ein paar Minuten tief ein und ausatmend auf und abspazieren, oder um den Block, oder, oder, oder. . .

    Und wenn man sich dann die Treppen wieder nach oben gekämpft hat, sieht alles schon ganz anders aus.

    Ich bin mir sicher, dass Du das schaffst. Einfach die nächste Türklinke runter und nehmen was da kommt, das beste draus machen.

    Niemand ist perfekt und keiner muss das sein! Alle dürfen also Fehler machen. Und machen es auch. Wir unterscheiden uns nur darin wie lang wir brauchen, um wieder aufzustehen. . .

    AntwortenLöschen