Sonntag, 6. Dezember 2009

der fragende adventskalender, 6. teil

1. Und? Was gab´s? huch, was hab ich mich erschrocken, als wir heute früh die wohnungstüre öffneten. wir sind erst in diesem jahr umgezogen und es ist hier anscheinend tradition, dass alle nachbarn sich gegenseitig was vor die tür stellen. und so ein kind im hause hat die guten zu hochtouren auflaufen lassen. wir haben uns riesig gefreut. nur leider hat mich niemand vorgewarnt/eingeweiht. :( da muss ich mir zu weihnachten was einfallen lassen...




2. Verschickst Du Weihnachtspost? ja, ich liebe "echte" post. es ist so schön, den briefkasten zu öffnen und man hat ein paar nette zeilen darin.

3. Magst Du Mandarinen? für mich ist der duft von mandarinen der inbegriff von weihnachten. ich liebe sie. meinem sohn hatte ich relativ früh welche zum probieren angeboten, er war ein jahr alt glaube ich. ich werd nie vergessen, welches gesicht er gezogen hat und wie er sich geschüttelt hat. heute schält er sich die dinger selber und isst sie wie ein kleiner scheunendrescher. ;)

ich habe heute nacht wirklich gut geschlafen. *glücklich seufzt* das ist gold wert! keine schlechten träume und sogar bis um halb sieben heute.

ein herzliches willkommen an dani, meine sechste leserin!

einen schönen nikolaus, nehmt euch zeit füreinander. ich mach nun die kiste aus und werde mit meinem kleinen spielen, dann noch ein wenig weihnachtsstressatmosphäre schnuppern und wenn wir genug haben, schön zu hause kuscheln, vorlesen, kerzenschein. ich freu mich drauf. euer


Kommentare:

  1. Liebes Lieschen,

    ich finde es gut, dass Du den Mut hast das alles so öffentlich zu machen. Weil es ein aktiver Schritt ist vergangenes aufzuarbeiten und sich damit irgendwie zu arrangieren. Sofern man so etwas überhaupt kann...

    Hoffentlich hilft es ein bisschen gegen das Monster.

    Ich finde es immer absolut unverhältnismäßig welche Strafen unser Gesetz für derartiges vorsieht während die Opfer ein Leben lang damit klar kommen müssen...

    AntwortenLöschen
  2. Man muss sich damit arrangieren, man kann es nicht wegblenden, gerade in der Kindererziehung landet man unweigerlich immer wieder in seiner eigenen Kindheit.

    Und öffentlich mache ich es, weil ich finde, dass es immernoch viel zu sehr ein Tabuthema ist. Die Opfer schweigen immer und leiden ein Leben lang. Ich will nicht mehr leiden...

    Und es hilft gegen das Monster.

    DANKE fürs Hinschauen und nicht die Augen verschliessen.

    AntwortenLöschen