Freitag, 30. April 2010

Symbolik

Ich soll mir ein Symbol für Leichtigkeit suchen.
Wisst ihr, was mir als erstes in den Sinn kam? Eine dicke, fette, schwere deutsche Eiche. Super, oder? Das ist ungefähr so leicht wie nichts anderes, oder?

Und nun krampfe ich mir einen ab, um was Leichtes zu finden, das zu mir passt. Aber es will mir partout nicht über den Weg laufen.
Feder passt nicht zu mir, ich bin alles andere als eine Feder. (fühle mich nicht so). Eine Wolke verbinde ich mit was Negativem, denn sie verdeckt ja die Sonne, mir ist diese aber lieber als Schatten.

Durch diesen Beitrag vom Schäfchen ist mir der Pinguin eingefallen. Aber auch hier, wenn ich an ihn denke, sehe ich einen Pinguin in der Wüste, der sich auch noch hinschmeisst und mit den Füssen strampelt vor lauter Wut, weil er nicht voran kommt auf dem Sand.

Ein Schmetterling? Ist mir zu flatterhaft. Ich brauche etwas Ruhigeres, aber gibt es das überhaupt?

Immernoch auf der Suche, habt ihr noch Lust mir weiterzuhelfen? Ich bin über jeden Denkanstoss sehr glücklich. 
Anscheinend muss es nicht der erste Gedanke sein, den man hat. Mal wieder nach dem Thema: Warum leicht, wenns auch schwierig geht?

Dankeschön

Kommentare:

  1. ok - lass uns mal gehirnstürmen *grins*

    Wattebausch
    Pusteblumendings
    Strohhalm
    Blatt
    Schneeflocke
    Küken
    Eierschale
    Luftballon
    Haar

    Uff... mehr kommt gerade nicht raus *hirnauswring*

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Lieschen!
    Zur Leichtigkeit fällt mir spontan noch ein Luftballon ein, oder ein Heißluftballon, zumindest, wenn die Leichtigkeit aufs (mehr oder weniger) "leicht sein" bezogen ist. Oder ein Kettenkarusell aufm Rummel. Oder eine Schneeballschlacht. Oder eine Kissenschlacht. (Heute hab ich es aber mit Schlachten... ojemine!) Du könntest Leichtigkeit auch interpretieren also irgendwas, was du gut kannst. Oder was dir Spaß macht. Im Baum (Eiche?) baumeln vielleicht. Im Flatterkleidchen ;-)

    GLG von Jane

    P.S. Deine Eiche passt übrigens gut zu "Warum leicht, wenn es auch schwer geht". Ist mir nur gerade so aufgefallen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebes Lieschen!
    Ignoranz ist was ganz schlimmes, garnienicht gut für die Seele! Das mal nur so nebenbei.
    An einen Schmetterling hatte ich auch zuerst gedacht. Und jetzt sitzt ich hier und denk nach was ich denn mit Leichtigkeit verbinden würde und, wie kann es anders sein, fällt mir nur was essbares ein ;o): Baiser. Luftig, leicht, süß, lecker!
    Ganz liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. was leichtes, mir ist als erstes das meer in den kopf gekommen. was das jetzt bedeutet keine ahnung und leicht hm vieleicht wenn man vom wasser getragen wird...
    sonst denke ich bei leicht auch an was fluffiges rosafarbenes...zuckerwatte...

    liebste grüße und ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Wie wäre es mit einem Seegelflieger oder aber mit einem Vogel mit großen Flügeln -vielleicht ein Adler. Der kann doch so schön durch die Luft segeln! Ich finde das sieht so leicht und frei -aber auch majestätisch aus!
    Und zu Thema Wolke wären mir nur zarte Schäfchenwolken eingefallen: denn die geben keinen Schatten!

    ♥lichste Grüße
    Mama Lolo

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmh, also, wenn Du die Wolke nicht magst, weil sie die Sonne verdeckt und Du Licht lieber als Schatten magst...

    Wieso dann nicht Sonne? Sie spendet Lich, was das Leben leichter, fröhlicher und wärmer macht. Sie ist beständig und nicht flatterhaft, weil sie immer da ist, auch wenn man sie nicht sieht. Was ich auch klasse finde, denn überlagern schwierige Zeiten nicht eigentlich auch nur irgendwie die leichten, schönen Seiten des Lebens...

    AntwortenLöschen