Mittwoch, 2. Februar 2011

Angst vor morgen

Mein Antrag zur Kur hat doch einen längeren Rattenschwanz hinter sich hergezogen, als ich das für möglich gehalten habe. Gut, ein wenig naiv bin ich da sicherlich auch mal wieder rangegangen, aber das kenne ich ja nun mittlerweile von mir und überrascht mich eigentlich nicht mehr so sehr.

Morgen geht es in die Klinik. Aber nicht wegen mir, nein, wegen meines Bauchwehkindes.

Ich kann einfach nicht mehr unterscheiden, inwieweit der Herr Sohn einfach auf die Spannungen reagiert, die hier eigentlich seit seiner Geburt herrschen, vorwiegend zwischen dem Herrn Mann und mir, ob er eine Allergie hat, oder vielleicht auch einfach nur eine Laktoseintoleranz hat?!?
Diesem Phänomen will aber die Kinderärztin erstmal auf den Grund gehen. Somit steht morgen und übermorgen und nächste Woche eine Testphase an. Der Herr Sohn darf nichts mehr essen, also heute Abend, darf morgen auch keine Zähne putzen, was ihn sehr freut, leider aber auch kein Frühstück zu sich nehmen, was ihn wiederum weniger freut. Dann geht es zum Test: ins Röhrchen pusten.
Wenn ich angenommen haben sollte, dass er dies erst oberhalb seines 17ten Lebensjahres machen muss, habe ich mich wohl deutlich geirrt. Pusten müssen auch schon die ganz Kleinen!
Dann gibt es einen "Saft" und 3 Stunden ausharren und Zeitvertreib in einer Klinik. Hach, was ich mich freue! *Ironie off*

Noch jemand einen Schnelltipp zur Beschäftigungstherapie? Ich habe Memory eingepackt, wir nehmen Bücher mit, ein Quietbook schaffe ich wohl nicht mehr zu zaubern, dafür werde ich aber den IPod mitnehmen und es ist mir egal, ob manch einer denkt: "Tolle Mutter, drückt ihrem Kind nur so ein dummes Computerding in die Hand und hat dann ihre Ruhe!" Oder ist mir das vielleicht doch nicht egal?
Und ein tolles Buch zum Ausmalen und Rätseln habe ich noch gekauft. Vorschulisch und pädagogisch voll korrekt, man!

Kommentare:

  1. Wir haben MiniLük mit vielen Heften.
    Und 1 Milliarde Pixi-Bücher.
    Ich drücke Euch die Daumen, dass da vielleicht noch andere Kinder sind.

    Und ich hoffe, dass ihr einen Grund findet.
    Denk an Dich

    AntwortenLöschen
  2. Hmm.. das hört sich ja alles gar nicht so gut an.

    Ich hoffe mal das es deinem Sohn schnell wiede besser gehen wird!

    AntwortenLöschen
  3. Bei allen Tests und Untersuchungen: vergiss NIE!!! den psychosomatischen Hintergrund.
    Im Hinterkopf: ganzheitlich stehen Bauchweh für ??? Mach dich mal schlau und betrachte es von aussen/oben!
    Wünsche euch alles Gute!
    LG
    Betsy

    AntwortenLöschen