Montag, 28. März 2011

Ich habe mich wieder eingekriegt

Und der Herr Sohn auch. Zwar erst um 22 Uhr, aber was solls. So ist es halt, wenn man Kinder hat und ich wollte ihn haben und will ihn noch immer!
In einer Situation fällt es mir oft schwer, Abstand zu bekommen und dann muss ich mich erstmal auskotzen und alles schwarz sehen.

Heute ist alles halb so wild, ich denke, gestern wars einfach im Generellen zuviel. Auto kaputt, wo wir nun überlegen müssen, ob wirs sogar verkaufen und nur noch Fahrrad fahren. Lagerkoller. Ausgezehrtheit.

Heute überlegtes Handeln, Dinge klären, sortieren.

Das ruhige Gespräch hat mein Herr Sohn sogar selbst angestossen. Hat sich von sich aus entschuldigt, das hat mich tief gerührt. Wir haben es in Ruhe besprochen ohne Vorwürfe, sondern eher wie es hätte besser laufen können, wie wir uns das alles in Zukunft wünschen. Also auch, wie Herr Sohn es sich wünscht.

Kommentare:

  1. Das klingt schön - die Aussprache mit mit Deinem Sohn.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist einfach übermenschlich, am Ende eines Tages, der allgemein nur als anstregend und schlecht bezeichnet werden kann, auch noch die Ruhe zu bewahren, wenn das eigene Kind einen verletzt. Er merkt/versteht es nicht, doch das macht es in diesem Augenblick deswegen nicht weniger schlimm. Erst nach einer Verschnaufpause (am besten einer ganzen Nacht)sieht man wieder klarer und betrachtet die ganze Angelegenheit mit einer Zenartigen Ruhe. Ich kenne dein Problem und kann dich gut verstehen.

    Bine

    AntwortenLöschen