Samstag, 7. Mai 2011

Und geht das?

Bei einem Vorstellungsgespräch kamen bislang immer irgendwann meine schlechten Schulnoten zu Sprache und auch meine Noten in der Berufsausbildung waren nicht gerade vorzeigbar. Ich habe den Abschluss geschafft, aber eher gerade so.

Darf ich da dann mal sagen: Wissen Sie was, ich war damals einfach mehr mit meinem Selbstmordgedanken beschäftigt und habe ständig gegrübelt, wie ich mich am Besten und vor allem Effektivsten umbringen könnte. Die Schule und der Berufsabschluss waren reine Nebensache... ...damals.
Aber zum Glück ändern sich Menschen, ja, wirklich. Ich bin drüber weg und spätestens seit der Geburt meines Sohnes denke ich nicht mehr drüber nach!?

Kommentare:

  1. Aber es gab doch auch eine Zeit danach. Arbeitszeugnisse. . . für jeden vernünftigen Personaler sollte das doch mehr zählen.
    Ich würde auf gravierende persönliche Probleme zur damaligen Zeit verweisen, die aber definitiv in die Vergangenheit gehören und nichts mit Drogen zu tun gehabt hätten. Sowas ist immer schwierig. Letztlich denke ich aber, wenn das DER Grund wäre Dich nicht zu nehmen, hättest Du wohl auch eher nicht in das Unternehmen gepasst.

    AntwortenLöschen
  2. Tja sowas frage ich mich auch immer. Ich finde, es klingt total nachvollziehbar und es ist ja einfach so und heute dann eben nicht mehr so. Ich kenne einige, die kaum die Schule schafften, aber echt intelligent sind, also es lag eben an solchen Sachen.... aber ob man das sagen kann? Wenn würde ich es nur andeuten, also dass man sehr starke familiäre Probleme hatte. Viele denken dann an Scheidung der Eltern oder so und nehmen es so hin....oder nichts sagen. Schwierig.

    Ich hab ja lange ne Therapie gemacht und deswegen nicht gearbeitet und hab dann da immer angegeben: Elternzeit. Und das war auch gut so und keiner hat mehr gefragt.

    Viel Erfolg :))).

    AntwortenLöschen